Seltsame Begegnungen: Türken in Mauthausen-TKG-ETU Denkmal errichtet

„Wir verneigen uns in Respekt vor diesen Juden und  Türken, die schmerzvoll  in Mauthausen schmerzvoll getötet wurden.“ In dem von Wien 200 km entfernten, ehemaligen Konzentrationslager Mauthausen, in dem einst brutale Massenmorde stattgefunden haben, wurde nun am 26.11.2009 auch den ermordeten türkischen Staatsbürgern muslimischen und jüdischen Glaubens ein Denkmal  durch Initiative der Türkische KULTURgemeinde in Österreich (TKG) und  European Türkish Union (ETU) errichtet  und eine Gedenkfeier abgehalten.    LINZ-MAUTHAUSEN (27.11. 2009) –Bei der Feier, an der Mitglieder der Türkischen Kulturgemeinde in Österreich(TKG), der Botschafter der Republik Türkei, Selim Yenel, der Generalsekretär der israelitischen Kultusgemeinde Raimund Fastenbauer(IKG), der Staatssekretär für Bildung, Kultur und Kunst Dr. Reinhold Hohengartner, der Verwaltungsleiter der Gedenkstätte Ministerialrat Harald Hutterberger und der Vorsitzende der Türkische Kulturgemeinde in Österreich(TKG) Birol Kilic, teilnahmen, wurden der Koran auf Türkisch zitiert und hebräische Gebete aufgesagt, um den Verstorbenen zu gedenken.   Im Lagersystem Mauthausen kamen während des Zweiten Weltkrieges ca. 100.000 Menschen auf barbarische Art und Weise ums Leben. Es wandelte sich damals schnell zu einem der gefürchtetsten Konzentrationslager im ganzen Nazi-System, nicht zuletzt durch die Einstufung in die Lagerstufe III. In diese Art von Lager sollten damals schwer belastete und „kaum noch erziehbare“ Häftlinge deportiert werden, es galt weiters als Strafverschärfung für Inhaftierte anderer Lager. Insgesamt wird die Zahl der Häftlinge im Lagersystem Mauthausen auf über 200.000 geschätzt, eine endgültige Zahl wird jedoch nie vorliegen, da vor allem gegen Ende des Nationalsozialismus unzählige Gefangene ohne Registrierung in die Lager deportiert und dort ermordet wurden. Unter diesen 200.000 Häftlingen waren auch über … Seltsame Begegnungen: Türken in Mauthausen-TKG-ETU Denkmal errichtet weiterlesen