Monat: Juli 2016

27 07 2016
By: Redaktion 2 0

TKG verurteilt den abscheulichen Anschlag in der Kirche von Saint-Étienne-du-Rouvray

Wir müssen uns an diesen IS-Terror nicht gewöhnen, der Zwietracht, Hass und Vorurteil zementieren will. Der Vorstand und die Mitglieder der Türkischen KULTURgemeinde in Österreich (TKG) sind in tiefster Trauer und bekunden hiermit ihr herzlichstes Beileid den Familien der Opfer, den Freunden und Bekannten in Saint-Étienne-du-Rouvray und der gesamten katholischen Kirche.

 

Der IS-Terror hat mehrere Väter und Mütter und man sollte hier diesen abscheulichen IS-Terror richtig diagnostizieren und die Bevölkerung unter dem Vorwand „Aufklärung“ nicht manipulieren bzw. die Wahrheit im Schatten lassen und sich unseren besseren Traditionen entledigen: nämlich der Vernunft, der Aufrechterhaltung des ethischen Prinzips, und der Suche nach unabhängigen Beweisen in Zeiten von Konflikten.

Wir sollten nicht auf diese schlimmen Traditionen zurückgreifen: nämlich auf das imperiale Vorrecht, auf Intervention, unterstützt durch ein tief sitzendes rassistisches Vorurteil so wie durch eine armselige Berücksichtigung der Geschichte ihrer eigenen Kulturen. Die Sümpfe, die seit Jahren für den IS-Terror vorbereitet wurden, verfolgen das Ziel mit diesen pseudo-islamischen Terrormilizen die Infrastruktur und das Zusammenleben der Menschen zu zerstören. Hier darf man keine falsche, eindimensionale Pauschalisierung machen und wir müssen uns folgende Frage stellen und eine Antwort finden, bevor es zu spät ist:

Wer dirigiert und finanziert die IS-Terroristen in der Welt?

 

Türkische KULTURgemeinde in Österreich

Read More
21 07 2016
By: Redaktion 2 0

Türkische KULTURgemeinde: „Bitte keine türkischen Fahnen und keine türkischen Kampfparolen in Österreich!“

Wir verurteilen aus Wien jede militärische Intervention in der Innenpolitik der Türkei. Trotzdem fordert die Türkische KULTURgemeinde ein Ende des Imports der türkischen Politik nach Österreich, die mit türkischen Fahnen die Vorurteile gegenüber allen Menschen aus der Türkei in Österreich vergrößert und das Zusammenleben erschwert. Wir erwarten uns von der türkischen Regierung,egal welche Partei, dass sie dafür sorgt, dass demokratiepolitische, rechtsstaatliche und insbesondere säkulare Standards in der Türkei eingehalten werden.

Die Türkische KULTURgemeinde in Österreich (TKG) fordert alle Demonstranten auf, auf den österreichischen Straßen keine türkischen Fahnen zu tragen, wie es jüngst bei den verschiedenen Demonstrationen in Österreich während des Putsches am 15. und 16. Juli 2016 (und auch vorher) geschehen ist.

 

Unmut, Angst und Antipathie erzeugen!

Man kann nicht als Österreicher mit türkischen Wurzeln oder als türkischer Staatsbürger, Demos organisieren, die Unmut, Angst, Furcht und Antipathie erzeugen.

Das schadet dem Ansehen der Türken und der Türkei in Österreich!

Niemand tut sich damit etwas Gutes! Es ist ein Schuss ins eigene Knie!

Die Vorurteile und Anfeindungen werden die Austrotürken noch in den nächsten Tagen und Wochen bei der Arbeit, bei den Behörden und in der Schule zu spüren kriegen.

Der Ruf ist wieder einmal zerstört! Sehr traurig…

 

Schaden mehr als sie nützen

Das Demonstrationsrecht in Österreich ist für den Rechtstaat Österreich und für seine Bürger aufgrund seiner Geschichte heilig. Aber solche Demos schaden der friedlichen Integration der Menschen aus der Türkei.

Oder anders gefragt: Wie gut integriert ist ein Türke, wenn er auf dem Wiener Heldenplatz mit der türkischen Staatsflagge bekleidet türkische Kampfparolen schreit? : „Sag es und wir töten, sag es und wir sterben!“ (Heldenplatz, 15./16. Juli 2016) Wir wollen nicht, dass ein Staats-Präsident  bedenkliche Botschaften absetzt und alle Menschen in der ganzen Welt auffordert, öffentliche Plätze zu besetzen. Solche Demonstrationen in Österreich schaden mehr als sie nützen. Darüber müssen wir ohne Hetzerei offen reden und diskutieren können, ohne als Staatsfeinde körperlich angegriffen, verfolgt bzw. Verleumdungen in Österreich ausgesetzt zu werden.

 

Politik-Import: Nein! Danke!

Die türkische Fahne hat für alle Menschen aus der Türkei eine wichtige Bedeutung und ist für viele auch „kulturhistorisch“, ob wir wollen oder nicht, heilig besetzt.

Die türkische Fahne steht nicht für die Ziele einer bestimmten Partei oder eines Vereines.

Sie ist ein nationales Symbol und soll nicht inflationär verwendet werden.

Die Politik eines anderen Landes oder irgendeiner ausländischen Partei – egal welche – soll nicht auf die österreichischen Straßen mit den Fahnen importiert werden.

 

Demonstrationsrecht in Österreich nicht missbrauchen

Dass in Österreich Demonstrationsfreiheit gelte, finden wir ausgezeichnet.

Man sollte bitte das verfassungsrechtlich verankerte Demonstrationsgrundrecht (Staatsgrundgesetz-Artikel 12, auch in der Europäischen Menschenrechtskonvention-Artikel 11 geregelt) in Österreich und die türkische Fahne ab jetzt nicht mehr missbrauchen und Österreich unter dem Vorwand „Gebrauch von Demonstrationsrecht“ unter Geisel nehmen, – wir wiederholen – wo am Ende alle Menschen aus der Türkei auf dem Arbeitsmarkt, auf Behördenwege und auch im privaten Leben enorme Schäden nehmen. Wir müssen auch hier betonen: Die Versammlungsfreiheit gilt nur auf die österreichische Staatsbürgerschaft. Wörtlich heißt es in Paragraf 8 des Versammlungsgesetzes: „Ausländer dürfen weder als Veranstalter noch als Ordner oder Leiter einer Versammlung zur Verhandlung öffentlicher Angelegenheiten auftreten.“ 

 

Bedenklich: Heldenplatz, Türkische Fahnen, Prinz-Eugen-Denkmal im Hintergrund, Hitler, Anschluss…

Ein voller Heldenplatz.

Türken rund um das Prinz-Eugen-Denkmal, im Hintergrund der Balkon, auf dem Adolf Hitler den Anschluss an das Deutsche Reich verkündet hat.

Was sollen sich die österreichischen ZuseherInnen dabei denken?

Dazu Parolen, die einem anderen Land, einer anderen Regierung unumschränkte Gefolgschaft schwören.

Das verunsichert, – wir wiederholen – erzeugt nur Unmut, Angst und Antipathie und macht Angst, lässt die Österreicher, aber auch andersdenkende Austrotürken mit vielen Fragen zurück.

 

 

Wir wiederholen: Beängstigend und furchterregend

Die verschiedenen nationalen Ereignisse in der Türkei, wie zum Beispiel Parlamentswahlen, Präsidentenwahlen, besonders aber der jüngste militärische Putsch, verursachen für manche Vereine in Österreich, als auch für ihre organisierten Demonstranten, eine Situation, die für die Gesellschaft beängstigend und furchterregend ist.

 

 

Geiselhaft und wie?

Die Menschen aus der Türkei in Österreich machen fast 300.000 aus.

Diese österreichischen Türken werden mit solchen bildreichen und medienwirksamen Demonstrationen in Geiselhaft genommen.

Sie werden wieder einmal den alten Vorurteilen ausgeliefert – von ihren eigenen Landsleuten! 

Als ob alle Türken diese Demos gutheißen würden, was mitnichten der Fall ist.

Sind doch die meisten zu Hause geblieben.

Die meisten haben damit nichts zu tun und wollen damit nichts zu tun haben.

Aber zurück bleiben die Bilder in den Medien.

Zurück bleibt das Bild einer türkischen Flut am Wiener Heldenplatz, wahnwitzige Parolen brüllend. Die TKG fordert deswegen: Bitte keine türkischen Fahnen, keine türkischen Kampfparolen in Österreich!

 

 

Bitte: Appell an die Medien

Von der österreichische Presse erwarten wir bei aller Freundschaft, dass man nicht alle Austrotürken in einen Topf werfen kann. Kurz: Bitte keine Pauschalisierungen. Bei der Berichterstattung erwarten wir, dass man nicht allen Türken dasselbe Mascherl umhängt. 

 

 

Österreich ist das letze Land auf der Welt?

Jede Staatsfahne auf der Welt ist zu respektieren.

Aber wir wissen, dass unter den Fahnen Patriotismus, Nationalismus und viel Ungerechtigkeit gegenüber anders denkenden Menschen im Inland passiert ist.

Österreich ist das letzte Land, wo man mit einem Fahnenmeer auf die Straße gehen sollte.

Woran denkt der Österreicher dabei?

Es weckt Assoziationen, wie Besatzung, Anschluss an das Dritte Reich, die Belagerungen Wiens durch die Osmanen.

Auch wenn vielen Demonstranten das gar nicht bewusst ist und es ihnen auch ferne liegen mag.

Hier ist der Österreicher sehr sensibel.

Ihm ist die Freiheit seines Landes sehr wichtig.

Und dazu passen eben keine Paraden und Aufmärsche von fremden Flaggen, schon gar nicht auf dem Heldenplatz. Auch Dritte und Zaungäste sollten verstehen, was hier los ist.

Das verhindert, dass es zu Verunsicherung und Angst in der Bevölkerung kommt.

Das gebietet die politische Reife einer Organisation und der Respekt gegenüber Österreich und seiner Mentalität, seiner wechselhaften Geschichte.

 

 

Dezent und zürückhaltend ?

Dazu muss man auch wissen, dass der Österreicher mit seinem Patriotismus dezent und
zurückhaltend umgeht.

Zu kurzlebig waren Fahnen, Symbole, Parolen und Hymnen in der Vergangenheit, als dass sie
für totalitäre Kundgebungen und lautes Hinausplärren noch taugen würden.

Hier ist der Österreicher vorsichtig geworden, er ist ein gebranntes Kind.

Aber diese Umsichtigkeit fordert er auch von anderen ein und findet es geradezu dumm, plärrend und skandierend sich zusammenzurotten und bei jeder Gelegenheit die Nationalflagge zu schwingen.

 

 

Von den Österreichern Verständnis und Sympathie erwarten?

Es ist wichtig zu erwähnen, dass viele türkische Vereine und Organisationen diese Türkenfahnen-Demos nicht unterstützen, weil sie das Gefühl haben, dass die türkische Fahne hier für eine politische Partei und für Politiker aus der Türkei missbraucht wird. Egal welche Partei.

Andersdenkende Menschen sollte man auch ausnahmslos respektieren.

Man kann hier nicht Demokratie fordern und auf der anderen Seite antidemokratisch im In- und Ausland agieren oder diejenigen, die antidemokratisch sind, unterstützen und von den Österreichern Verständnis und Sympathie erwarten.

Wir erwarten uns von der türkischen Regierung, dass sie dafür sorgen, dass demokratiepolitische, rechtsstaatliche und insbesondere säkulare Standards in der Türkei eingehalten werden.

 

Die Gräber sind sogar hier

Die Türken in Österreich leben in einem neutralen Land, haben hier ihre Bildung erhalten, haben hier ihre Arbeit, viele Familien haben hier sogar ihre Gräber. Wir wollen nicht aus der Türkei regiert werden!

Wir wollen nicht ständig Vorurteilen ausgesetzt sein!

Wir wollen, dass sich unsere Landsleute hier so benehmen, wie es in Österreich angemessen ist.



Wir wollen in Österreich in Frieden leben

Viele Menschen aus der Türkei haben Angst, weil sie bedroht werden, weil sie anders denken als die Demonstranten oder nahestehende Vereine und ihre Vorstände.

Die Politisierung der österreichischen Türken durch ausländische Parteien, Vereine und Organisationen sorgt für eine Spaltung innerhalb der Community.

Wir wollen keinen Konflikt-Import aus der Türkei, egal aus welcher Ecke.

Wir sind nicht im Krieg! Wir wollen in Österreich in Frieden leben!

 

 

Türkische KULTURgemeinde in Österreich (TKG)

Dipl.-Ing. Birol Kilic

Obmann

TKG-Statuten:

Deutsch:

http://www.turkischegemeinde.at/fileadmin/Redakteure/turkischegemeinde/dokumente/Download_Statuten.pdf

http://www.turkischegemeinde.at/fileadmin/Redakteure/turkischegemeinde/dokumente/Download-Tuerkce-Dernek-Tuezuegue-PDF.pdf

Read More
21 07 2016
By: Redaktion 2 0

Sei Wachsam!

 

Merk’ dir die Gesichter gut! Die schlimmsten Böcke als Gärtner, na wunderbar!Bewahr dir deinen Mut.Sei wachsam. Sie biegen die Wahrheit und verdrehen das Recht:So viel gute alte Werte, echt, da wird mir echt schlecht! Erpressen, bestechen, versuchen, dich zu kaufen. Wie sie das Volk zu Besonnenheit und Opfern ermahnen, Sie nennen es das Volk, aber sie meinen Untertanen.

 

 Reinhard Mey: Sei wachsam (live) . Album : „Leuchtfeuer“ (1996)

https://www.youtube.com/watch?v=CdBo34ycvkw



Ein Wahlplakat zerrissen auf dem nassen Rasen,

Sie grinsen mich an, die alten aufgeweichten Phrasen,

Die Gesichter von auf jugendlich gemachten Greisen,

Die Dir das Mittelalter als den Fortschritt anpreisen.

Und ich denk’ mir, jeder Schritt zu dem verheiß’nen Glück

Ist ein Schritt nach ewig gestern, ein Schritt zurück.

Wie sie das Volk zu Besonnenheit und Opfern ermahnen,

Sie nennen es das Volk, aber sie meinen Untertanen.

All das Leimen, das Schleimen ist nicht länger zu ertragen,

Wenn du erst lernst zu übersetzen, was sie wirklich sagen:

Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:

Halt du sie dumm, – ich halt’ sie arm!

 

Sei wachsam,

Präg’ dir die Worte ein!

Sei wachsam,

Fall nicht auf sie rein!Paß auf, daß du deine Freiheit nutzt,

Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!

Sei wachsam,

Merk’ dir die Gesichter gut!

Sei wachsam,

Bewahr dir deinen Mut.

Sei wachsam

Und sei auf der Hut!

 

Du machst das Fernsehen an, sie jammern nach guten, alten Werten.

Ihre guten, alten Werte sind fast immer die Verkehrten.

Und die, die da so vorlaut in der Talk-Runde strampeln,

Sind es, die auf allen Werten mit Füßen rumtrampeln:

Der Medienmogul und der Zeitungszar,

Die schlimmsten Böcke als Gärtner, na wunderbar!

Sie rufen nach dem Kruzifix, nach Brauchtum und guten Sitten,

Doch ihre Botschaft ist nichts als Arsch und Titten.

Verrohung, Verdummung, Gewalt sind die Gebote,

Ihre Götter sind Auflage und Einschaltquote.

Sie biegen die Wahrheit und verdrehen das Recht:

So viel gute alte Werte, echt, da wird mir echt schlecht!

 

Sei wachsam,

Präg’ dir die Worte ein!

Sei wachsam,

Fall nicht auf sie rein!Paß auf, daß du deine Freiheit nutzt,

Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!

Sei wachsam,

Merk’ dir die Gesichter gut!

Sei wachsam,
Bewahr dir deinen Mut.

Sei wachsam

Und sei auf der Hut!

 

Es ist ‘ne Riesenkonjunktur für Rattenfänger,

Für Trittbrettfahrer und Schmiergeldempfänger,

‘ne Zeit für Selbstbediener und Geschäftemacher,

Scheinheiligkeit, Geheuchel und Postengeschacher.

Und die sind alle hochgeachtet und sehr anerkannt,

Und nach den schlimmsten werden Straßen und Flugplätze benannt.

Man packt den Hühnerdieb, den Waffenschieber läßt man laufen,

Kein Pfeifchen Gras, aber ‘ne ganze Giftgasfabrik kannst du kaufen.

Verseuch’ die Luft, verstrahl’ das Land, mach ungestraft den größten Schaden,

Nur laß dich nicht erwischen bei Sitzblockaden!

Man packt den Grünfried, doch das Umweltschwein genießt Vertrau’n,

Und die Polizei muß immer auf die Falschen drauf hau’n.

 

Sei wachsam,

Präg’ dir die Worte ein!

Sei wachsam,

Fall nicht auf sie rein!Paß auf, daß du deine Freiheit nutzt,

Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!

Sei wachsam,

Merk’ dir die Gesichter gut!

Sei wachsam,

Bewahr dir deinen Mut.

Sei wachsam

Und sei auf der Hut!

 

Wir ha’m ein Grundgesetz, das soll den Rechtsstaat garantieren.

Was hilft’s, wenn sie nach Lust und Laune dran manipulieren,

Die Scharfmacher, die immer von der Friedensmission quasseln

Und unterm Tisch schon emsig mit dem Säbel rasseln?

Der alte Glanz in ihren Augen beim großen Zapfenstreich,

Abteilung kehrt, im Gleichschritt marsch, ein Lied und heim ins Reich!

„Nie wieder soll von diesem Land Gewalt ausgehen!“

„Wir müssen Flagge zeigen, dürfen nicht beiseite stehen!

„Rein humanitär natürlich und ganz ohne Blutvergießen!“

„Kampfeinsätze sind jetzt nicht mehr so ganz auszuschließen.“

Sie zieh’n uns immer tiefer rein, Stück für Stück,

Und seit heute früh um fünf Uhr schießen wir wieder zurück!

 

Sei wachsam,

Präg’ dir die Worte ein!

Sei wachsam,

Fall nicht auf sie rein!Paß auf, daß du deine Freiheit nutzt,

Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!

Sei wachsam,

Merk’ dir die Gesichter gut!

Sei wachsam,

Bewahr dir deinen Mut.

Sei wachsam

Und sei auf der Hut!

 

Ich hab’ Sehnsucht nach Leuten, die mich nicht betrügen,

Die mir nicht mit jeder Festrede die Hucke voll lügen,

Und verschon’ mich mit den falschen Ehrlichen,

Die falschen Ehrlichen, die wahren Gefährlichen!

Ich hab’ Sehnsucht nach einem Stück Wahrhaftigkeit,

Nach ‘nem bißchen Rückgrat in dieser verkrümmten Zeit.

Doch sag die Wahrheit und du hast bald nichts mehr zu lachen,

Sie wer’n dich ruinier’n, exekutier’n und mundtot machen,

Erpressen, bestechen, versuchen, dich zu kaufen.

Wenn du die Wahrheit sagst, laß draußen den Motor laufen,

Dann sag sie laut und schnell, denn das Sprichwort lehrt:

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein verdammt schnelles Pferd.

 

Sei wachsam,

Präg’ dir die Worte ein!

Sei wachsam,

Fall nicht auf sie rein!Paß auf, daß du deine Freiheit nutzt,

Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!

Sei wachsam,

Merk’ dir die Gesichter gut!

Sei wachsam,

Bewahr dir deinen Mut.

Sei wachsam

Und sei auf der Hut!

Read More
15 07 2016
By: Redaktion 2 0

Terror in Nizza: Türkische KULTURgemeinde in Österreich (TKG) verurteilt den Terror aufs Schärfste!

Türkische KULTURgemeinde in Österreich (TKG) verurteilt den Terror in Nizza in Frankreich aufs Schärfste. Der Vorstand und die Mitglieder der Türkischen KULTURgemeinde in Österreich (TKG) sind in tiefster Trauer und bekunden hiermit ihr herzlichstes Beileid mit den Familien der Opfer, den Freunden und Bekannten und der Französischen Bevölkerung.

 

Terrorismus darf in keiner Art und Weise toleriert oder gerechtfertigt werden.Die größte Gefahr geht von jenen aus, die den Nährboden, den Sumpf für solchen Terror in der Welt aufbereiten und sich dann als Feuerlöscher vermarkten, obwohl sie die echten Brandstifter sind.

Dieser Terror hat mehrere Väter und Mütter und man sollte hier bei der Diagnose der „Hintermänner“ keine falsche, eindimensionale Pauschalisierung machen.

Wir erwarten von allen Institutionen und Regierungen, dass man hier gegen diesen Angst und Schrecken verbreitenden Terror den Slogan „Wir werden uns an diesen Terror nicht gewöhnen“ hochhält.

Genauso erwarten wir die entprechenden Aktivitäten in allen Ebenen zu schaffen und in aller Härte zu bekämpfen, ohne sich von den europäischen Grundwerten zu verabschieden.

Unser tiefstes Mitgefühl ist bei den Opfern und deren Angehörigen in diesen harten und schmerzlichen Stunden in Nizza.

Türkische KULTURgemeinde in Österreich
Obmann
Birol Kilic

 

Was ist Islam und was ist er nicht?

http://www.turkischegemeinde.at/index.php?id=2011&tx_ttnews %5Btt_news%5D=10418&cHash=42d35ee26e8d25e054c01252e6de39d7

 

Theologie des Verachten durch verfälschte Hadith

www.einspruch.at/index.php

Read More
09 07 2016
By: Redaktion 2 0

Dünya birincisi Ayşe Begüm Onbaşı’nın müthiş hikayesi

Aerobik Cimnastik Dünya Şampiyonası’nda altın madalya kazanan 15 yaşındaki Ayşe Begüm Onbaşı’nın Manisa’da yaşayan ailesi, şampiyon sporcu yetiştirmenin sevinci ve gururunu yaşıyor.

 

Güney Kore’de 13 Haziran’da başlayan 14. Aerobik Jimnastik Dünya Şampiyonası’nda, 6 kategoride finale yükselen milli takımda, 15-17 yaş kategorisinde Ayşe Begüm Onbaşı altın madalya kazanarak şampiyon oldu. Cumhurbaşkanı Recep Tayyip Erdoğan da Aerobik Cimnastik Dünya Şampiyonası’nda altın madalya kazanan 15 yaşındaki Ayşe Begüm Onbaşı ve hocası Gürkan Er’i telefonla arayarak tebrik etti.

https://www.youtube.com/watch?v=H-hTCL2gnYM

 

Aynı kategoride, Ayşe Begüm Onbaşı, Mehmet Ercoş ve Deniz Şahin’den oluşan Trio Milli Takımı ise gümüş madalya kazandı.

Sporcular madalyalarına 16 Haziran’da kavuştu ve ertesi gün Türkiye’ye geldi.

 

AYŞE BEGÜM ONBAŞI’NIN HİKAYESİ

 

Zete sitesinin istekadinlar.com’dan aktardığına göre, Akhisar’da yaşayan jimnastikçi Ayşe Begüm Onbaşı’nın hikayesi şu şekilde:

 

“Milli jimnastikçi Ayşe Begüm Onbaşı, Manisa’nın Akhisar ilçesinde yaşıyor. Anne babası pazarcılık yapıyor. Tekstil ürünleri satan Onbaşı Ailesi’nin ilk ve tek göz ağrısı. Bütün aile, altın madalya kazandığı için biricik kızlarıyla gurur duyuyor. Ayşe’nin başarısında ailesinin desteği çok büyük. Onu küçük yaşlarda önce bale kursuna, 8 yaşında ise belediyenin jimnastik kursuna yazdıran anne babası, onun en büyük sevgi ve motivasyon kaynağı.

15 yaşındaki Ayşe Begüm Onbaşı, 7 yılda sayısız başarıya imza attı. Yani Dünya Şampiyonluğundan kazandığı altın madalya onun ilk madalyası değil. Ayşe’nin dolabının üzerinde hiç boş yer yok.

 

“BEN BİR MADALYA CANAVARIYIM”

Her yerde madalyaları olan Ayşe, şimdiye kadar kaç madalya kazandığını bilmediğini söylüyor ama gazetelerin arşivlerine göre 60’dan fazla madalya kazandı, bunların 35’i ise altın madalya ve çoğunu uluslararası yarışmalardan kazanmış. O’na “Madalya Canavarı” diyorlar. O da çevresine “Ben bir madalya canavarıyım” diyormuş ama bu güzel, minik kız bir canavardan ziyade olsa olsa “Altın Kız” denilmeyi hak ediyor.

Altın Kız diyoruz çünkü gerçekten Ayşe Begüm Onbaşı çok özel bir sporcu. Katıldığı her yarışmada 3 farklı seride yarışıyor. Tek başına, bir başka arkadaşıyla ikili, ya da üçlü grupların içinde yarışıyor ve en az 1 madalya kazanıyor.

Geçen yıl Meksika’da yapılan Aerobik Jimnastik Dünya Şampiyonasında gösterisini yaparken düştüğü için altın madalyayı kıl payı kaçırıp Bronz madalya kazandı. Bu durum Ayşe Begüm’ü daha da kamçılamış. Hem okuluna gitmiş hem de her gün Akhisar’dan Manisa’ya 45 dakikalık yolculuk yapıp, hafta için 3,5 saat, hafta sonları ise 5 saat antreman yapmış. Azmi ve disiplini onun başarıdan başarıya koşmasını sağlıyor.

 

Hiç kuşkusuz başarıya giden yolda Ayşe Begüm Onbaşı yalnız değil. Milli Jimnastik Takımı Antrenörü Gürkan Er, Ayşe’nin yetişmesinde en

 

büyük rolü oynayan kişi. Manisa Spil Jimnastik Kulubü’nde Emire Özkan ve Yasin Talay ile birlikte antrenörlük yapıp pek çok çocuğun başarılı bir sporcu olması için çalışan Gürkan Er, aynı zamanda Celal Bayar Üniversitesi Beden Eğitim ve Spor Yüksek Okulu’nda öğretim üyesi.

Yıldız sporcu için hem antrenörü Er, hem Manisa Büyükşehir Belediyesi Spor Kulubü, hem de Celal Bayar Üniversitesi Spor Kulübü el ele vermiş. Üç kulübün de sporcusu olan Ayşe Begüm Onbaşı’nın ulaşım, kıyafet vb ihtiyaçlarını belediye, antreman yapmak için gerekli olan salonu ise üniversite sunuyor.

2008 yılından beri sporcularını hazırladığı özel programla çalıştıran Antrenör Gürkan Er, emeğinin karşılığını 2013’ten itibaren almaya başlamış. Fransa’daki yarışmalara katılan Ayşe Begüm Onbaşı ve diğer sporcuların neredeyse tüm madalyaları kazanmaları milad olmuş, gerisi çorap söküğü gibi gelmiş. Öğrendiğimiz kadarıyla Ayşe gibi onlarca sporcu altın madalya yolunda hızla ilerliyor.

Sporcuların yediğine içtiğine bile müdahale eden Antrenör Gürkan Er, Ayşe Begüm’ün ekmek, dondurma, çikolata yemesini yasaklıyor. 49 kilodaki Ayşe Begüm’ün kilo almaması için diyetini sürekli kontrol ediyor. Antrenörü, “Sen bir showgirl’sün, çık ve kendin ol, showunu göster onlara” diyerek motive ediyor. Ayşe Begüm de show’unu içinden geldiği gibi yapıyor. Kimseye benzemiyor, kendisine kimseyi örnek almıyor. Kimselere benzemek istemiyor. O kendisi, Ayşe Begüm Onbaşı olmak istiyor.

Tek rakibi var o da kendisi. Kostümünü giyiniyor, saçını makyajını tamamlıyor ve aynanın karşısına geçiyor. Aynada kendisine bakıp “Bugün bomba gibiyim. Elimden gelen her şeyi yapacağım” diyor ve yarışmaya çıkıyor.

Kore’deki Aerobik Jimnastik Şampiyonası’na da aynı şekilde çıkan Ayşe Begüm, 1,5 dakikalık şovunda yüksek tempodan oluşan müzik eşliğinde jimnastik ve dans gösterisi sundu. Gösterinin hemen ardından 15-17 yaş grubunda dünya şampiyonu olduğu açıklandığındaysa antrenörü Emire Özkan’a sarılıp, ağladı.

Ayşe Begüm Onbaşı, Mehmet Ercoş ve Deniz Şahin ile birlikte yarıştıkları trio kategorisinde ise gümüş madalya kazandı. Mehmet ve Deniz de tıpkı Ayşe gibi başarılı, madalyalara doymayan sporcularımızdan.

Ayşe’nin başarısı ülke çapında ses getirdi. Herkes onunla gurur duyarken Altın Kız çevresine “Tek rakibim kendimdim. Özveri, disiplin ve azimle çalıştım. Sadece kendimi aşmak için yarıştım ve başardım” diyordu. Herkes onun başarısını konuşurken Ayşe Begüm kazandığı altın madalyayı çoktan dolabının üzerine koyup soluğu antremanlarda aldı bile. Şu sıralar 11-18 Temmuz’da Trabzon’da düzenlenecek olan dünyanın 3. büyük organizasyonu ISF GYMNASİADE 2016 Okul sporları Olimpiyatları’na hazırlanıyor. İki yıl daha kendi yaş kategorisinde yine dünya şampiyonu olmak için mücadele edecek. Seneye Avrupa Şampiyonasına katılacak. Yani kazanacağı daha çook altın madalya var.”

 

ERDOĞAN’DAN AYŞE BEGÜM ONBAŞI’YA TEBRİK TELEFONU

Cumhurbaşkanlığı kaynaklarından edinilen bilgiye göre, Ayşe Begüm Onbaşı ve Aerobik Jimnastik Milli Takım Antrenörü Gürkan Er’in Ramazan bayramlarını tebrik eden Cumhurbaşkanı Erdoğan, Haziran ayında Güney Kore’de yapılan Aerobik Jimnastik Dünya Şampiyonası’nda kazanılan altın madalyanın tüm Türkiye için gurur verici olduğunu söyledi. Cumhurbaşkanı Erdoğan, milli sporcuya ve hocasına başarılarının devamı dileğinde de bulundu. Cumhurbaşkanı Erdoğan, Akhisar Anadolu Lisesi öğrencisi olan ve spor çalışmalarını Manisa Büyükşehir Belediyespor Spor Kulübü bünyesinde sürdüren Ayşe Begüm’ün çalışmaları ve okul d

urumu hakkında Er’den bilgi aldı. Cumhurbaşkanı Erdoğan’ın spor faaliyetlerinin yanı sıra derslerinde de başarılı olmasından büyük memnuniyet duyduğunu belirttiği Ayşe Begüm’den aile durumu hakkında da bilgi aldığı aktarıldı. Ayşe Begüm’ün ve hocası Er’in ise bayram vesilesiyle Cumhurbaşkanı Erdoğan tarafından aranmaktan büyük memnuniyet duyduklarını, bu ilginin kendileri için büyük onur olduğunu ifade ettikleri öğrenildi. (AA, ODATV, Fanatik)

 

Read More
08 07 2016
By: Redaktion 2 0

Neue Online-Meldestelle für rechtsextreme Straftaten

Mauthausen Komitee startet systematische Dokumentation.Zahl der rechtsextremen Straftaten um mehr als die Hälfte gestiegen. Mauthausen Komitee: „einfache und effektive Möglichkeit“ Vorfälle zu melden.

 

Mauthausen-In nur einem Jahr ist die Zahl rechtsextremer und rassistischer Straftaten um mehr als die Hälfte gestiegen, nämlich von 750 (2014) auf 1156 (2015). Die stetige Zunahme der Hass-Delikte hat schon 2005 begonnen: Damals waren es noch 209 einschlägige Tathandlungen. Das heißt, dass sich die rechtsextreme Kriminalität in den vergangenen zehn Jahren mehr als verfünffacht hat!

 

„Fälle wie der Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Altenfelden, aber auch die enorme Zunahme von Hass, Hetze und Drohungen im Internet zeigen den Ernst der Lage. Gerade jetzt ist es wichtig, Menschen eine einfache und effektive Möglichkeit zu bieten derartige Vorfälle zu melden,“ so Willi Mernyi, Vorsitzender Mauthausen Komitee Österreich.

 

Deswegen startet das Mauthausen Komitee Österreich eine systematische Dokumentation von Meldungen rechtsextremer Vorfälle unter www.mkoe.at/rechtsextremismus-melden. Diese werden gegebenenfalls und wenn gewünscht auch angezeigt. Die Daten der MelderInnen bleiben anonym und werden nicht an Dritte weitergeschickt.

 

Rechtsextremismus melden

http://www.mkoe.at/rechtsextremismus-melden

http://www.mkoe.at/ueber-uns/mauthausen-komitee-oesterreich

Read More
06 07 2016
By: Redaktion 2 0

Kartellabsprachen und Marktmachtmissbrauch!

Kartellabsprachen schaden dem Wettbewerb und führen damit zu einer Reihe von negativen Effekten wie überhöhten Preisen, weniger Auswahl für Unternehmen und Konsumenten, weniger Innovationen. Sie schaden so massiv der Volkswirtschaft. Dies gilt für missbräuchliches Verhalten von marktbeherrschenden Unternehmen.

Informationen von Unternehmen, die von verbotenen Verhaltensweisen betroffen sind oder sich an solchen beteiligt haben und diese Teilnahme beenden möchten, können einen wesentlichen Beitrag zur Aufdeckung, Aufklärung, Beendigung und Bestrafung von Wettbewerbsverstößen leisten.

 

Was sind Kartelle?

Unter Kartellen versteht man insbesondere Vereinbarungen und aufeinander abgestimmte Verhaltensweisen von Unternehmen, die entweder zum Zweck oder zum Ergebnis haben, den Wettbewerb einzuschränken oder zu verhindern. Dazu zählen in erster Linie Preisabsprachen, Quotenabsprachen und die Aufteilung von Märkten zwischen Wettbewerbern.

Kartelle behindern die wirtschaftliche Betätigungsfreiheit von Unternehmen und wirken sich für den Verbraucher grundsätzlich preistreibend aus. Eine Studie der OECD ergab, dass Preise um ca. 16% höher als unter normalen Wettbewerbsbedingungen festgesetzt werden. Kartelle sind deshalb in hohem Maße wirtschafts- und sozialschädigend.

 

Was ist Marktmachtmissbrauch?

Unterliegt ein Unternehmen keinem hinreichenden Wettbewerbsdruck, kann es sich im wesentlichen unabhängig von seinen Wettbewerbern und letzlich auch von seinen Abnehmern verhalten. Eine solche dominante Marktstellung innezuhaben, ist nicht verboten. Ziel des Kartellrechtes und der Tätigkeit der BWB ist es, Missbräuche abzustellen.

Missbräuchlich sind Verhaltensweisen von marktbeherrschenden Unternehmen, die andere Unternehmen oder auch Kunden von Unternehmen benachteiligen und bei wirksamem Wettbewerb nicht möglich wären. Dazu zählen beispielsweise Erzwingung unangemessener Preise, Einschränkung des Absatzes, Benachteiligung bestimmter Vertragspartner oder auch der Verkauf von Waren unter dem Einstandspreis.

 

Rechtliche Grundlagen

 

Kartellverbot

§ 1. (1) Verboten sind alle Vereinbarungen zwischen Unternehmern, Beschlüsse von Unternehmervereinigungen und aufeinander abgestimmte Verhaltensweisen, die eine Verhinderung, Einschränkung oder Verfälschung des Wettbewerbs bezwecken oder bewirken (Kartelle).

(2) Nach Abs. 1 sind insbesondere verboten

1. die unmittelbare oder mittelbare Festsetzung der An- oder Verkaufspreise oder sonstiger Geschäftsbedingungen;

2. die Einschränkung oder Kontrolle der Erzeugung, des Absatzes, der technischen Entwicklung oder der Investitionen;

3. die Aufteilung der Märkte oder Versorgungsquellen;

4. die Anwendung unterschiedlicher Bedingungen bei gleichwertigen Leistungen gegenüber Handelspartnern, wodurch diese im Wettbewerb benachteiligt werden;

5. die an den Abschluss von Verträgen geknüpfte Bedingung, dass die Vertragspartner zusätzliche Leistungen annehmen, die weder sachlich noch nach Handelsbrauch in Beziehung zum Vertragsgegenstand stehen.

(3) Die nach Abs. 1 verbotenen Vereinbarungen und Beschlüsse sind nichtig.

(4) Einem Kartell im Sinn des Abs. 1 stehen Empfehlungen zur Einhaltung bestimmter Preise, Preisgrenzen, Kalkulationsrichtlinien, Handelsspannen oder Rabatte gleich, durch die eine Beschränkung des Wettbewerbs bezweckt oder bewirkt wird (Empfehlungskartelle). Ausgenommen sind Empfehlungen, in denen ausdrücklich auf ihre Unverbindlichkeit hingewiesen wird und zu deren Durchsetzung wirtschaftlicher oder gesellschaftlicher Druck weder ausgeübt werden soll noch ausgeübt wird.

 

Missbrauchsverbot

§ 5. (1) Der Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung ist verboten. Dieser Missbrauch kann insbesondere in Folgendem bestehen:

1. der Forderung nach Einkaufs- oder Verkaufspreisen oder nach sonstigen Geschäftsbedingungen, die von denjenigen abweichen, die sich bei wirksamem Wettbewerb mit hoher Wahrscheinlichkeit ergeben würden, wobei insbesondere die Verhaltensweisen von Unternehmern auf vergleichbaren Märkten mit wirksamem Wettbewerb zu berücksichtigen sind,

2. der Einschränkung der Erzeugung, des Absatzes oder der technischen Entwicklung zum Schaden der Verbraucher,

3. der Benachteiligung von Vertragspartnern im Wettbewerb durch Anwendung unterschiedlicher Bedingungen bei gleichwertigen Leistungen,

4. der an die Vertragsschließung geknüpften Bedingung, dass die Vertragspartner zusätzliche Leistungen annehmen, die weder sachlich noch nach Handelsbrauch in Beziehung zum Vertragsgegenstand stehen,

5. dem sachlich nicht gerechtfertigten Verkauf von Waren unter dem Einstandspreis.

(2) Im Fall des Abs. 1 Z 5 trifft den marktbeherrschenden Unternehmer die Beweislast für die Widerlegung des Anscheins eines Verkaufs unter dem Einstandspreis sowie für die sachliche Rechtfertigung eines solchen Verkaufs.

 

Gemeinschaftsrecht

Art 101 und Art 102 VAEU enthalten ähnliche Verbote und betreffen Verhaltensweisen, die den Handel zwischen den Mitgliedstaaten beeinflussen können oder einen wesentlichen Teil des gemeinsamen Marktes betreffen.

 

Bringen Sie Beschwerde ein!

Sind Ihnen Verstöße gegen Kartell- oder Marktmachtmissbrauchsverbot bekannt, dann bringen Sie Beschwerde ein.

Nutzen sie dazu das Beschwerdeformular, das Sie uns gerne per Post senden oder auch mailen oder faxen können.

http://www.bwb.gv.at/KartelleUndMarkmachtmissbrauch/Beschwerdeeinbringung/Seiten/default.aspx

 

Melden Sie sich als Kronzeuge!

Ist Ihr Unternehmen selbst in Kartellabsprachen verwickelt und möchte dies beenden? Dann werden Sie Kronzeuge!

Informieren Sie sich genau: Kronzeugenregelung

 

www.bwb.gv.at/SiteCollectionDocuments/Leniency%20Handbuch%202014.pdf

Read More