Beitrag

Goldenes Ehrenzeichen der Republik Österreich-Herzliche Gratulation

 
16 11 2018
By: TKG 0
Print Friendly, PDF & Email

Türkische Kulturgemeinde in Österreich(TKG) Beitrat erhält Goldenes Ehrenzeichen der Republik Österreich.

Wir gratulieren hiermit herzlich im Namen der Türkische Kulturgemeinde in Österreicher (TKG) unseren Beirat Herrn Dr. Akkan Suver, in Istanbul, der als Chef der Marmara Foundation das goldene Ehrenzeichen der Republik Österreich überreicht bekommen hat. Herr Dr. Suver hat in Ankara in der österreichischen Botschaft am 12. November 2018 das Goldene Ehrenzeichen von der Botschafterin Frau Dr. Ulrike Tilly empfangen. Wir haben die englische Version seiner Dankesrede in deutscher Sprache wie folgt übersetzt. Wir freuen uns, dass man auch einige Gedanken der TKG, insbesondere die Passarowitz Friedensvertrag vom 21.06.1718, miteingeflossen sind.


Die Rede von Dr. Akkan Suver in Ankara in der Österreichischen Botschaf
t

Ankara, 12.11.2018

Eure Exzellenzen, verehrte Gäste, sehr geehrte Damen und Herren,

bevor ich mit meiner Rede beginne, geht meine aufrichtige Dankbarkeit an H.E. Mme. Dr. Ulrike Tilly, der Botschafterin von Österreich in Ankara, welche uns heute zusammengebracht hat, für Ihre sorgfältige und selbstlose Gastfreundschaft.

Bevor ich meine Rede beginne, geht meine Dankbarkeit auch an H.E. Erhard Busek, welcher zu meiner Zeremonie des Medal Awards gekommen ist. Eine große Wertschätzung hat die Republik Österreich meinen Bemühungen, die mit meinen Kollegen der Marmara Group Foundation, bezüglich Frieden und Dialog im Bereich der zivilen Gesellschaft, mit einer Medaille ausgedrückt. Das ist eine Demonstration und ein nobles Beispiel von Österreichs Beitrag zur zivilen Gesellschaft und humanitären Werten. Ich möchte euch wissen lassen, dass diese Ehrung mit der Medaille, nicht nur mein Herz berührt hat, sondern mich und meine Kollegen sehr stolz gemacht hat.

Um zu meinem Wort zu stehen, möchte ich hinzufügen, dass das Vienna Economic Forum, ein Teil der zivilen Gesellschaft und einer der wichtigsten Think-Tank Organisationen in Österreich, mich 2014 und 1017 mit dem „Success Award“, für meine Bemühungen an den Eurasion Economic Summits, im Bereich Frieden und Dialog geehrt hat. Ich nutze diese Gelegenheit um meinen herzlichen Dank dafür auszusprechen.

Der Eurasische Wirtschaftsgipfel, der unsere Bemühungen um die Weitergabe von Kulturen und Zivilisation von Menschen an Menschen in Harmonie darstellt, hat nichts anderes als die Absicht, dem Fundament für nachhaltigen Frieden und Wohlstand zu dienen. Mit diesem Glauben, wenn der Gedankenaustausch unter der Führung des Dialogs zwischen den Menschen etabliert ist, können wir Frieden erreichen und noch besser in menschlichem Anstand leben.

Ich betrachte diese Medaille nicht als bloßes Abzeichen. Diese Medaille bringt eine zusätzliche Verantwortung mit sich. Es ist die Verantwortung, noch härter dafür zu arbeiten, der Menschheit zu dienen und fruchtbarere Projekte zu ermöglichen.

Sehr geehrte Damen und Herren, vor dreihundert Jahren, am 21. Juli 1718, wurde nach einem zweijährigen Krieg der Vertrag von Passarowitz zwischen dem österreichischen König Karl VI. und dem osmanischen Sultan Ahmet III. unterzeichnet.

Die österreichischen Staatsmänner haben einen Auszug zu Beginn des Vertrags in lateinischer Sprache verfasst: „Nach dem blutigen und verheerenden Krieg, der vor zwei Jahren aufgrund des Unglücks zwischen dem österreichischen Kaiser und Sultan Ahmed dem Allmächtigen ausgebrochen war, kam es zu erheblichen Schäden, Not und Unglücks sowie kommerziellen Verlust. Die beiden Imperien, zusammen mit Gottes Willen, haben einen guten Grund für unnachgiebige Parteien erreicht, Versöhnung zu leisten, ein solches Blutvergießen zu vermeiden, das Wohlergehen der Kinder beider Imperien zu fördern und eine Überwachung für die Verbesserung ihrer Völker zu schaffen. “

Mit diesen weisen Worten können wir die Beziehung zwischen der Türkei und Österreich besser einschätzen. Schubert, Freud, Mozart, Beethoven, Strauss, Kafka, Romy Schneider, Arnold Schwarzenegger, Herbert von Karajan, Gustav Mahler, Nicky Lauda und Bruno Kreisky wurden alle in Österreich geboren. Baron Joseph von Hammer ist eine weitere bemerkenswerte Figur dieser Geographie. Er liefert die genaueste historische Darstellung des Osmanischen Reiches und bildet das Rückgrat unserer historischen Kultur. Daher ist die Seele, die uns heute hierhergebracht hat, das Erbe der Kultur und Zivilisation, die von der Vergangenheit an die Gegenwart weitergegeben werden. Heute hat sich dieses Erbe zwischen der Türkei und Österreich zu einer neuen Dimension entwickelt. Ich glaube, dass diese Medaille, die ich heute hier erhalte, zu neuen Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen der Türkei und Österreich führen wird. Bitte deuten Sie meine Worte nicht als „blumige Sprache“.

In dieser Hinsicht bleibe ich hoffnungsvoll und möchte meine Worte mit dem Hinweis auf eine vollkommenere österreichisch-türkische Beziehung abschließen. Ich habe die Hoffnung in mir, dass Österreich auch das Thema Zollunion im Rahmen einer 500-jährigen Freundschaft betrachten kann.

In meinem Namen sowie im Namen der Marmara Group Foundation, welche ich vertrete, bedanke ich mich beim Staat Österreich nochmals herzlich für diese Medaille und möchte Sie wissen lassen, dass ich die Medaille mit viel Stolz und Verantwortung schätzen werde.

Ich danke auch meinen Kollegen der Marmara Group Foundation, deren Unterstützung mich dazu geführt hat, heute hier zu sein.

Zum Schluss möchte ich meine Dankbarkeit auch meiner Frau Müjgan Suver ausdrücken, die neben mir gestanden hat und mich nicht nur als Partner, sondern auch als Freund unterstützt hat. Sie ist mir bei all den zivilgesellschaftlichen Anstrengungen und Problemen beigestanden. Und im Namen meiner Frau sowie mir selbst, danke ich auch unseren Kindern.

Und nochmals herzlichen Dank an die Republik Österreich, welcher ich hiermit auch zum 100. Geburtstag herzlich gratuliere und an unsere Gastgeberin Botschafterin H.E. Dr. Ulrike Tilly.