Monat: März 2020

25 03 2020
19 03 2020
By: TKG 0

Aktuelle Informationen für Unternehmen zum Coronavirus

Wichtige Links zur Bewältigung der Corona-Krise ( ÖGV)

SOFORTHILFEN & SOFORTMASSNAHMEN

Kurzarbeit

 

 

 

 

 

 

 

BMF – Bundesministerium für Finanzen

 

 

 

 

SVS Sozialversicherung der Selbständigen

 

 

Sozialpartner

 

 

 

 

 

Arbeitsmarktservice

 

 

ÜBERBRÜCKUNGEN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BESTÄTIGTE INFORMATIONEN

 

 

Informationen der Ministerien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BUNDESGESETZE UND VERORDNUNGEN

 

 

 

ANDERES NÜTZLICHES

 

 

 

Read More
13 03 2020
By: TKG 0

Coronavirus – Informationen in türkischer Sprache-Koronavirüs ile ilgili soru ve cevaplar

Panik yapmayın/ Keine Panik

 

Avusturya Sosyal ve Sağlık Bakanlığı tarafından  Türkçe dilinde yapılan Koronavirüs ile ilgili soru ve cevaplar şunlardır.

 

Yeni Koronavirüs’ün enfeksiyonu, belirtileri ve önlemleri ile ilgili genel bilgileri 7 gün 24 saat 0800 555 621 numaralı AGESKoronavirüs Bilgi Hattı (AGESInfoline Coronavirus) üzerinden alabilirsiniz. Somut enfeksiyon olma şüphesi varsa lütfen 1450 numaralı sağlık hattını („Gesundheitsnummer„) arayınız.

Yeni Koronavirüs nedir?

Koronavirüs’leri (CoV) büyük bir virüs ailesidir. Bazı Koronavirüs’leri insanlarda hafif bir soğuk algınlığından ağır bir zatürreye kadar ciddi hastalıklara neden olabilir. Başka Koronavirüs’leri hayvanlarda hastalık yapabilir. Bazı Koronavirüs’leri hayvanlardan insanlara geçebilir.

2019 yılının sonlarında Çin Halk Cumhuriyeti’nde ortaya çıkan SARS-CoV-2 diye adlandırılan yeni Koronavirüs’ü daha önce insanda saptanmamıştır. Yeni patojenin gerçekte ne kadar tehlikeli olduğu henüz bilinmemektedir. Sezonluk gripte olduğu gibi yaşlı yetişkinleri ve bağışıklık sistemi zayıf bireyleri daha fazla etkilemektedir.

Yeni Koronavirüs nasıl bulaşır?

SARS-CoV-2 Koronavirüs’ü en çok insandan insana bulaşma göstermektedir. Bulaşma yolları şunlar olabilir:

  • Solunum yolunun balgam ve salya gibi salgıları
  • İdrar ve dışkı
  • Kan gibi vücut salgıları

Belirtiler hangileridir ve ne zaman COVID-19 enfeksiyonu şüphesi bulunmaktadır?

Normal Koronavirüs enfeksiyonu genelde hafif ve hastalık belirtileri göstermeden geçmektedir. Yeni Koronavirüs enfeksiyonunun en çok karşılaşılan belirtileri şunlardır:

  • Ateş
  • Öksürük
  • Boğaz ağrısı
  • Nefes darlığı
  • Solunum sıkıntıları

Enfekte olmuş şiddetli vakalarda SARS-CoV-2 Koronavirüs, zatürre ya da ağır solunum yetmezliği belirtisine neden olabilir.

Koronavirüs’ten korunmak için ne yapabilirim?

Sezonluk gripte olduğu gibi aşağıdaki korunma önlemleri uygulanmalıdır:

  • Ellerinizi günde sık aralıklarla sabun ve suyla yıkayınız ya da alkol bazlı antiseptik kullanınız.
  • Öksürme ve hapşırma sırasında ağız ve burnunuzu kâğıt mendille ya da dirsek içini kullanarak kapatınız. Öksürme ve hapşırma sırasında ağız ve burnunuzu ellerinizle kapatmayınız. Kâğıt mendili hemen sonrasında çöpe atınız ve ellerinizi yıkayınız. Kâğıt mendilleri eski kâğıt çöpüne atmayınız.
  • Hasta insanlarla doğrudan temastan kaçınınız.

Bana Koronavirüs’ün bulaştığını düşünüyorum? Ne yapmalıyım? Hangi uygulama izlenmelidir?

Aşağıdaki durumlarda lütfen 1450 numaralı sağlık hattını (Gesundheitstelefon) (Almanca) arayınız. 

  • Soğuk algınlığı ya da zatürre belirtileriniz varsa
    ve
  • COVID-19 hastasıyla ya da COVID-19 olası tanısı konan bir kişiyle yakın mesafede bulunduysanız
    ya da
  • SARS-CoV-2’nin yayıldığı ve yayılmakta olduğu bir bölgeden geldiyseniz: Çin Halk Cumhuriyeti, İtalya, Güney Kore, İran, Japonya, Hong Kong, Singapur.
    ya da
  • COVID-19 hastalarının geçmişte ve hala tedavi olduğu bir sağlık kurumunda çalıştıysanız veya böyle bir sağlık kurumuna gittiyseniz.

„Yakın temas“ ne demektir?

  • Aynı ortamı paylaşmak, örneğin sınıf, iş yeri, ev ve hane, hastane ve başka sağlık kurumu, başka konaklama ortamı, koğuş, tatil köyü. Bu ortamlarda uzun ya da kısa bir süre kalmış olmanız önemli değildir.
  • Kesin ya da olası SARS-CoV-2 enfeksiyonu olan bir bireyin bakımı ve gözetimi. Sağlık personeli ya da aile bireyi olarak bakıma muhtaç bir bireye baktıysanız.

Sağlık telefonu („Gesundheitstelefon„) çalışanlarına şunları bildirin:

  • SARS-CoV-2’nin yayıldığı hangi bölgede ve ne zaman bulundunuz ve
  • hangi belirtiler ne zaman başladı?

1450 numaralı sağlık telefonunun tıbbi olarak eğitimli uzman kişileri telefon üzerinden gerçekten Koronavirüs tanımına uyup uymadığınızı saptarlar.
Tanıma uymadığınız durumda ev doktorunuza gidebilirsiniz.
Size evde kalıp kalmamanız gerektiğini söyleyecekler ve tam olarak uymanız gereken önerilerde bulunacaklardır.

 

  • DEUTSCH

    Leichter Lesen – Corona-Virus in Österreich: Die wichtigsten Informationen

    Am 7. Jänner 2020 wurde in China, in der Region Wuhan,
    ein neuartiges Virus bestimmt.
    Die Welt-Gesundheits-Organisation WHO hat darüber informiert.
    Das Virus ist nun auch in Österreich angekommen.

    Informieren und schützen

    Die österreichischen Bürgerinnen und Bürger
    sollen gut informiert sein.
    So gibt das Gesundheits-Ministerium täglich
    auf seiner Internet-Seite bekannt:
    Wie viele Untersuchungen hat es bis jetzt gegeben?
    Wie viele Menschen sind wirklich am Corona-Virus erkrankt?

    „Wir möchten die Menschen so gut wie möglich informieren und schützen.
    Die nächsten Wochen sind entscheidend dafür,
    wie sich die Lage mit dem Corona-Virus weiter entwickelt.“
    Das sagt der Gesundheitsminister Rudolf Anschober.

    Beratung per Hotline

    Am Corona-Virus erkrankte Menschen sollen das Haus nicht verlassen,
    damit sie das Virus nicht weiter verbreiten.
    Die Symptome, also die Anzeichen für die Erkrankung,
    sind ähnlich wie bei einer Grippe:

    • Fieber
    • Husten
    • Kurzatmigkeit,
      wenn man also oft und schnell atmen muss
    • Andere Atembeschwerden

    Es gibt Beratung per Telefon,
    damit erkrankte Menschen nicht das Haus verlassen müssen:

    Gesundheits-Telefon:    1450
    Der Anruf und die Beratung sind kostenlos.

    Hotline Corona-Virus:    0800 555 621
    an allen 7 Wochentagen, von 0 bis 24 Uhr
    Expertinnen und Experten beantworten alle Fragen zum Corona-Virus.
    Zum Beispiel erklären sie,
    wie sich das Virus überträgt und
    wie man am besten eine Ansteckung verhindern kann.
    Oder was man tun muss,
    wenn man glaubt, dass man sich angesteckt hat.

    Maßnahmen zur Vorbeugung

    Die österreichische Regierung trifft laufend Maßnahmen,
    damit sich das Corona-Virus nicht weiter ausbreitet.

    Wie können Sie sich schützen?

    • Reinigen Sie regelmäßig Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife.
      Oder mit Desinfektionsmittel, das Alkohol enthält.
      Gründliches Händewaschen heißt: Mindestens 20 Sekunden.
      Tipp: 20 Sekunden sind ungefähr 4 – 6 tiefe Atemzüge.
      Sie können auch die 20 Sekunden mitzählen.
    • Greifen Sie sich nicht mit ungewaschenen Händen in das Gesicht.
      Beim Husten oder Niesen bedecken Sie Mund und Nase
      mit einem Taschentuch, nicht mit den Händen.
      Werfen Sie danach gleich das Taschentuch weg
      und waschen Sie Ihre Hände.
    • Vermeiden Sie den Kontakt zu kranken Menschen.
    • Vermeiden Sie den Kontakt zu toten Tieren.
      Vermeiden Sie auch den Kontakt zu lebendigen Wildtieren.
    • Essen Sie keine rohen Tierprodukte.
      Essen Sie keine Tierprodukte,
      die nicht ganz gar gekocht sind.
    • Wenn Sie Symptome wie Fieber, Husten oder Atembeschwerden haben,
      lassen Sie sich bitte medizinisch untersuchen.
      Verlassen Sie aber bitte nicht das Haus.
      Rufen Sie lieber das Gesundheits-Telefon 1450
      oder die Hotline Corona-Virus 0800 555 621 an.
      Oder Ihre Ärztin oder Ihren Arzt.

    Überblick und Information

    • Aktuelle Informationen finden Sie täglich auf der Seite
      des Gesundheits-Ministeriums.
      www.sozialministerium.at
      Es heißt genau:
      Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
    • Gesundheitsberatung am Telefon:
      Gesundheits-Telefon 1450
      Infoline Corona-Virus: 0800 555 621
    • Aktuelle Reisewarnungen finden Sie auf der Seite des
      österreichischen Außenministeriums.
      https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reisewarnungen/
      Sie erfahren dort,
      in welche Länder man derzeit lieber nicht reisen soll.
    • Häufig gestellte Fragen zum Corona-Virus
      können Sie – in schwerer Sprache –
      auf der Seite des Sozialministeriums nachlesen.

    Einzelheiten über das Corona-Virus

    Es gibt verschiedene Corona-Viren.
    Corona-Viren können leichte Erkältungen,
    aber auch schwere Lungenentzündungen verursachen.
    Sie können zwischen Tieren und Menschen übertragen werden.
    Die Abkürzung für Corona-Viren ist: CoV

    Am häufigsten steckt man sich von Mensch zu Mensch an.
    Speichel und andere Körperflüssigkeiten,
    zum Beispiel auch Blut,
    können das Virus übertragen.
    Aber auch die Atmung kann zur Weiterverbreitung
    der Lungenkrankheit beitragen.

    Es gibt noch keinen Impfstoff.
    Daher kann man derzeit nur die Symptome behandeln,
    also zum Beispiel den Husten oder das Fieber.

    Betroffene Personen können dadurch geheilt werden,
    dass ihre Krankheits-Beschwerden gelindert werden.
    Zum Beispiel mit Medikamenten,
    die das Fieber senken.

    Das neue Corona-Virus

    Seit dem 31. Dezember 2019 haben die chinesischen Gesundheitsbehörden
    immer mehr Fälle von Lungenentzündung gemeldet.
    Laut der Welt-Gesundheits-Organisation WHO wurde
    am 7. Jänner 2020 ein neuartiges Corona-Virus entdeckt und bestimmt.

    Ende Jänner hat das Notfall-Komitee der WHO wieder beraten
    und dann den internationalen Gesundheits-Notstand ausgerufen.
    Ergänzung: Das bedeutet, dass die Länder gemeinsam handeln müssen,
    damit die Ausbreitung der Krankheit eingeschränkt wird.
    Nun arbeiten Expertinnen und Experten aus allen Ländern zusammen,
    damit die Menschen weltweit so gut wie möglich geschützt werden.

Read More
10 03 2020
By: TKG 0

TKG Vorsichtsmaßnahmen gegenüber Coronavirus!

Wir möchten bezüglich dem Coronavirus folgende Information teilen und Sie darum bitten, diese weiterzuleiten:

Man sieht es geht auch ohne Panikmache!

Das neue NCP-Coronavirus zeigt möglicherweise viele Tage lang keine Anzeichen einer Infektion, wie kann man dann wissen, ob man infiziert ist ?
Neueste Informationen besagen, dass die Inkubationszeit bis zu 20 Tage betragen kann, bevor die Symptome von COVID 19 sichtbar werden.

Wenn eine Person Fieber und/oder Husten hat und ins Krankenhaus geht, ist die Lunge normalerweise zu 50 % fibrös und es ist recht spät !

Die Experten aus Taiwan bieten eine einfache Selbstkontrolle an, die wir jeden Morgen durchführen können;

Atmen Sie tief ein und halten Sie den Atem für mehr als 10 Sekunden an.
Wenn Sie die Untersuchung ohne Husten, ohne Beschwerden, ohne Prallheit oder Engegefühl usw. erfolgreich durchführen, beweist dies, dass keine Fibrose in den Lungen vorliegt, was im Grunde genommen auf keine Infektion hinweist.

Bitte führen Sie in kritischen Zeiten jeden Morgen in einer Umgebung mit sauberer Luft einen Selbsttest durch!

EXZELLENTE BERATUNG durch japanische Ärzte, die COVID-19-Fälle behandeln.

Jeder sollte sicherstellen, dass Ihr Mund und Hals feucht und niemals trocken ist.

Nehmen Sie mindestens alle 15 Minuten ein paar Schlucke Wasser.
WARUM ?

Selbst wenn das Virus in Ihren Mund gelangt … das Trinken von Wasser oder anderen Flüssigkeiten spült es durch Ihre Speiseröhre in den Magen.

Dort angekommen, tötet die Magensäure das Virus ab.

Wenn Sie nicht regelmäßig genug Wasser trinken… kann das Virus in Ihre Luftröhre und in die Lunge gelangen.

Das ist gefährlich.

Bitte senden Sie diese Informationen an Ihrer Familie, Ihre Freunde und alle Menschen die sie kennen

Read More
08 03 2020
By: TKG 0

TKG-WELTFRAUENTAG: „ GLÜCKWÜNSCHE ZUM INTERNATIONALEN FRAUENTAG“

Anlässlich des Weltfrauentages ruft TKG ohne Wenn und Aber zu Aufklärung und Solidarität gegen Gewalt an Frauen auf. Gewalt an Frauen, unabhängig davon, welche Religion, welche Kultur und welche Staatsbürgerschaft der Täter hat.

Die Agentur der europäischen Union für Grundrechte (FRA) veröffentlichen verschiedene Studien zur Gewalt gegen Frauen.

Darin kommt sie zu dem Ergebnis im Jahre Z. B 2018, 2019  auch, dass ca. 31%-32%  aller Frauen in der EU seit ihrem 15.

Lebensjahr körperliche und sexuelle Gewalt erfahren haben. In Österreich gibt die Polizei bekannt, dass jeden Tag durchschnittlich 20 Wegweisungen von Männern aufgrund der Gewalttätigkeit gegen eine Frau geschehen, das macht im Jahr 7300-8.000 Gewaltfälle, die von der Polizei registriert wurden. Die Zahl der nicht registrierten Fälle ist vielleicht noch höher.

Die Gleichberechtigung von Frauen und Männern sollte in Österreich nicht ein Lippenbekenntnis sein, sondern beginnend vom Kindergarten bis zur Reife des Kindes, besonders bei Männern, Werte für die gesamte Gesellschaft bilden.

Bei der Gewalt gegen Frauen spielen kulturelle, soziale und wirtschaftliche Faktoren eine Rolle. Um das zu beheben, unterstützt die TKG die in der österreichischen Verfassung festgeschriebenen Grundgesetze, wo die Würde des Menschen das höchste Gut der Gesellschaft darstellt und in allen Ebenen zu schützen ist.

Wir wissen, dass die Mehrheit der Menschen aus der Türkei  besonders in ihren Familien Frauen, Mütter und Töchter hochschätzen und unterstützen und vor allem Frauen und Männer gleich sehen.

Sie haben mit österreichischen Werten und der österreichischen Verfassung nicht nur kein Problem, sondern vermitteln diese verinnerlichten Ansichten auch ihren Kindern. Gewalt gegen Frauen kennt keine regionalen, religiösen und kulturellen Grenzen.

Deswegen fordern wir Solidarität, nicht nur am 8. März am Weltfrauentag, sondern 365 Tage im Jahr, gegen Gewalt an Frauen, unabhängig davon, welche Religion, welche Kultur und welche Staatsbürgerschaft der Täter hat.

NEIN ZU GEWALT GEGEN FRAUEN-365 TAGE IM JAHR! GLÜCKWÜNSCHE ZUM INTERNATIONALEN FRAUENTAG

Türkische KULTURgemeinde in Österreich

Read More
04 03 2020
By: TKG 0

Ein offener Brief an alle Regierungsmitglieder und an die Frau Bundesministerin für Justiz!

6 Frauenmorde und 6 Mordversuche an Frauen innerhalb von 9 Wochen! Wir appellieren an Ihre Verantwortung!

Wie viele Frauen und Mädchen müssen noch sterben und Gewalt erleben?

Der Verein AÖF- Autonome Österreichische Frauenhäuser und die Türkische Kulturgemeinde in Österreich (TKG) appellieren gemeinsam an die Regierung mit folgendem offenen Brief, damit endlich wirksame und effektive Maßnahmen zu Verhinderung von Frauenmorden und Gewalt an Frauen gesetzt werden.

Sehr geehrte Frau Bundesministerin für Justiz, Frau Dr.in Alma Zadic‘, LL.M!

Sehr geehrte Frau Bundesministerin für Frauen, Frau Dr.in  Susanne Raab!

Sehr geehrte Regierungsmitglieder!

Faktisch wöchentlich wird eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner ermordet oder lebensgefährlich verletzt.

Das letzte und jüngste Opfer war ein 16-jähriges Mädchen in Wien, das mit 30 Messerstichen von ihrem Ex-Freund lebensbedrohlich verletzt wurde. Sie erstattete davor bereits wegen Körperverletzung eine Anzeige bei der Polizei. Aber er wurde nicht in U-Haft genommen, sondern nur auf freiem Fuß angezeigt. In Folge hat er seine Ex-Freundin fast ermordet und sie schwebt noch immer in Lebensgefahr.

Das ist kein Einzelfall.

Wir wissen, dass viele Mörder und Gewalttäter bereits polizeibekannt, gefährlich, bedrohlich und auffällig sind, aber viele dieser gefährlichen Täter werden nicht in U-Haft genommen, sondern lediglich auf freiem Fuß angezeigt.

Viele Frauen erstatten Anzeige, aber viele dieser Anzeigen werden eingestellt, da nicht lückenlos ermittelt wird. Außerdem kommt es immer wieder zu Freisprüchen, auch wieder, weil zu wenig ermittelt wird. Nur etwa 10% der Anzeigen bei häuslicher Gewalt werden überhaupt verurteilt.

Wir wissen, dass viele zu Wiederholungstätern werden, bei 92%[1] der polizeilichen Wegweisungen bereits eine Straftat begangen wurde und dass Trennung, Scheidung und Anzeige die gefährlichste Zeit für Frauen ist.

Für ein Land wie Österreich, das bis vor kurzem noch internationaler Vorreiter beim Gewaltschutz- und Opferschutz war, ist diese Entwicklung eine Schande! Österreich liegt an der traurigen Spitze bei Frauenmorden in ganz Europa!

Diese ermordeten und schwerverletzten Frauen hätten vielleicht gerettet und unterstützt werden können. Die staatlichen Behörden hätten diese gefährlichen Gewalttäter ernsthaft strafrechtlich verfolgen sollen um die Frauen nicht alleine zu lassen, oder die Frauen besser informiert gewesen wären, wo sie Hilfe bekommen können.

Wir appellieren dringend an Ihre Verantwortung und fordern Sie auf, endlich wirksame und effektive Maßnahmen zu Verhinderung von Frauenmorden und Gewalt an Frauen zu setzen!

  • Wir fordern Sie auf, Frauen endlich ernst zu nehmen, wenn sie Anzeige erstatten.
  • Wir fordern Sie auf, Frauen den bestmöglichen Schutz vor Gewalt zu bieten.
  • Wir fordern Sie auf, gefährliche Täter rasch strafrechtlich zu verfolgen und zur Verantwortung zu ziehen!
  • Wir fordern Sie auf, alles zu tun, um die Anzeigeneinstellung zu reduzieren und lückenlos zu ermitteln!
  • Wir fordern Sie auf, klare Richtlinien und Gefährlichkeitseinschätzungen für U-Haftanträge zu erstellen!
  • Wie fordern Sie auf, verpflichtende Schulungen auch für Jurist*innen, Anwält*innen, Staatsanwält*innen und Richter*innen einzuführen, für mehr Sensibilisierung und für ein besseres Verständnis von Traumatisierung, geschlechtsspezifischer Gewalt an Frauen, Täterstrategien und Manipulation von Gewalttätern!
  • Wir fordern Sie auf, endlich das Budget für den Gewalt- und Opferschutz substanziell zu erhöhen, so wie es im Regierungsprogramm angekündigt wurde!
  • Wir fordern Sie auf, die Frauenhelpline gegen Gewalt 0800/222 555 finanziell und langfristig abzusichern!

Wir wollen endlich Taten sehen! Keine Frau darf im Stich gelassen werden! Keine Frau darf mehr ermordet werden!

[1] siehe Tätigkeitsbericht 2017 der Wiener Interventionsstelle, Seite 37

https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/2053207-Appell-Anzeigen-von-Frauen-endlich-ernst-nehmen.html

Mag.a Maria Rösslhumer,
GF von Verein AÖF- Autonome Österreichische Frauenhäuser, maria.roesslhumer@aoef.at, Tel.: 0664 793 07 89,  www.aoef.at

DI Birol Kilic,
Obmann der Türkische Kulturgemeinde in Österreich,  01/ 513 76 15-0 , www.turkischegemeinde.at

Read More
01 03 2020
By: TKG 0

TKG: „Helfen Sie mit, die 24 Stunden Frauenhelpline 0800 222 555 zu erhalten!“

Türkische Kulturgemeinde in Österreich (TKG)  unterstützt die Frauenhelpline als Partner und ruft um Hilfe:“Helfen Sie mit, dass die Frauenhelpline auch in Zukunft rund um die Uhr von Gewalt betroffene Frauen und Mädchen unterstützen kann!“

WIEN. Die Frauenhelpline bietet derzeit rund um die Uhr Hilfe bei allen Formen struktureller, körperlicher, psychischer, verbaler, ökonomischer und sexueller Gewalt, inklusive Gewalt im Internet. Die Beratungs- und Hilfsangebote der Frauenhelpline sind für die AnruferInen kostenlos und anonym. Türkische Kulturgemeinde in Österreich (TKG)  unterstützt die Frauenhelpline und ruft um Hilfe: „ „Helfen Sie mit, die 24 Stunden Frauenhelpline 0800 222 555 zu erhalten! Helfen Sie mit, dass die Frauenhelpline auch in Zukunft rund um die Uhr von Gewalt betroffene Frauen und Mädchen unterstützen kann!“

Aufgrund von seit Jahren nicht erhöhtem Budget und fehlenden Indexanpassungen bei gleichzeitig steigenden Betriebskosten (Miete, Personal- und Sachkosten) hat die Frauenhelpline aktuell ein großes Defizit von 72.000 Euro. Wenn das Budget seitens der neuen Regierung nicht signifikant aufgestockt wird, muss der 24 Stunden Betrieb der Frauenhelpline notgedrungen ab Juni 2020 eingeschränkt werden.

Die Frauenhelpline ist seit mehr als 20 Jahren eine erste Anlaufstelle von für von Gewalt betroffene Frauen und deren Angehörige – ein Anruf bei der Frauenhelpline kann lebensrettend sein!

Helfen Sie mit, dass die Frauenhelpline auch in Zukunft rund um die Uhr von Gewalt betroffene Frauen und Mädchen unterstützen kann!

Jede einzelne Spende hilft!

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Hier auch unsere Bankverbindung:
Die Erste
IBAN: AT77 2011 1841 3644 3300
Lautend auf Verein AÖF/Spendenkonto

Frauenhelpline gegen Gewalt 0800 222 555 – rund um die Uhr, anonym, kostenlos und mehrsprachig: www.frauenhelpline.at

http://gewaltfreileben.at/de/partnerinnen/partnerliste/124-tuerkische-kulturgemeinde-in-oesterreich

Read More