"Alles Gute zum Nationalfeiertag"

26. Oktober. 2016 / 09:24

Nach dem 26. Oktober 1955 konnte Österreich auch darangehen ein Instrument aufzubauen, das die Aufgabe hatte, die neu erreichten Werte Frieden, Freiheit und Unabhängigkeit zu schützen und zu verteidigen. Es lebe die Republik Österreich!

TKG: "Alles Gute zum Nationalfeiertag"

Nationalfeiertag ist ”Tag des Friedens”

2015 Ex-Bundespräsident Heinz Fischer

Wien (APA/OTS). In seinem Tagesbefehl zum Nationalfeiertag würdigt (2015) der Bundespräsident die friedenssichernde Tätigkeit des Bundesheeres

Soldatinnen und Soldaten,
Angehörige des Bundesheeres,
der Zentralstelle und der Heeresverwaltung!

Der österreichische Nationalfeiertag erinnert uns - wie Sie alle wissen - daran, dass am 26. Oktober 1955 nach dem Abzug aller ausländischen Besatzungssoldaten aus Österreich das Verfassungsgesetz über die österreichische Neutralität beschlossen wurde.

Unser Nationalfeiertag ist daher auch ein Tag des Friedens.

Nach dem 26. Oktober 1955 konnte Österreich auch darangehen ein Instrument aufzubauen, das die Aufgabe hatte, die neu erreichten Werte Frieden, Freiheit und Unabhängigkeit zu schützen und zu verteidigen - unser Bundesheer.

Seit damals hat sich das Bild Europas stark verändert. Vor 20 Jahren fiel der "Eiserne Vorhang" und der Prozess der Demokratisierung im Osten unseres Kontinents wurde eingeleitet. Viele dieser Länder sind inzwischen - so wie Österreich - Mitglied der Europäischen Union und versuchen, gemeinsam und solidarisch an einer friedlichen und sicheren europäischen Zukunft zu bauen.

Durch unsere neue Rolle in einem starken, vereinten Europa haben sich auch die Aufgaben des Österreichischen Bundesheeres gewandelt. Es geht längst nicht mehr nur um die Sicherung der eigenen Staatsgrenzen. Unsere Soldatinnen und Soldaten helfen im Rahmen von internationalen Friedensmissionen und humanitären Hilfsaktionen tatkräftig mit, dass Menschen in Krisengebieten mehr Sicherheit zuteil wird und den Menschenrechten mehr Achtung geschenkt wird. 

Aber auch im Inland ist das Bundesheer nach wie vor zur Stelle, wenn es gebraucht wird. So haben im vergangenen Sommer die Soldatinnen und Soldaten bei den Hochwassereinsätzen in bewährter Weise ihre Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt, um betroffenen Menschen zu helfen und so rasch wie möglich die Schäden zu beseitigen.

Zur Bewältigung der globalen Herausforderungen ist neben der Stärkung der Europäischen Union auch eine Stärkung der Vereinten Nationen erstrebenswert. Es ist wichtig, dass unser Engagement für Frieden, für Menschenrechte und Menschenwürde auch global vertreten wird.

Als Bundespräsident und Oberbefehlshaber des Österreichischen Bundesheeres möchte ich allen Soldatinnen und Soldaten, Angehörigen des Bundesheeres, der Zentralstellen und der Heeresverwaltung meinen Dank und meine Hochachtung zum Ausdruck bringen.

Für die Zukunft wünsche ich alles Gute.

Es lebe das Österreichische Bundesheer! 

Es lebe die Republik Österreich!