AusgewähltÖsterreich

TKG: Versammlungsgesetz darf nicht missbraucht werden

Nationalratspräsidentin Doris Bures (S) bei der Eröffnung der Sitzung
Print Friendly, PDF & Email

Wir fordern auch alle Austrotürken in Österreich egal welche Versammlung bezüglich Türkei stattfindet zu respektieren und besonders friedlich und deeskalierend zur Kenntnis zu nehmen.

Wien (OTS) – Die Türkische Kulturgemeinde in Österreich (TKG) hat die gesamte Demo in Wien mit mehreren MitgliederInnen von verschiedenen Perspektiven beobachtet (Mittwoch bis Samstag) und möchte als freie Think Tank Organisation zum Wohle der Gesellschaft und Vielfalt der Meinungen für die Gegenwart als unsere freie Meinung und Erkenntnissen für die Geschichte festhalten:

1) Die pauschale Dämonisierung der Austrotürken durch unzuverlässige, halbgebildete und reaktionäre Lumpen-Jugendliche mit “Graue Wölfe Zeichen”, “Allahu Ekber” bzw. “Erdogan Rufe” Ausrufen muss aufhören. Die Türken in Österreich, die mehrheitlich die Arbeiterklasse sind, haben mit den “autonomen Linken bzw. allgemein Linken” politischen Richtungen kein Problem, ganz im Gegenteil, sie sind dankbar. Gerade diese “Linken” haben seit 50 Jahren die Austrotürken vor Rassismus bzw. Unterdrückungen aller Art geschützt. Das muss man in aller Offenheit und Klarheit betonen. Wenn die Linken in Österreich unter dem Vorwand “Versammlung”, bei der es eigentlich um Frauenrechte geht, egal ob in Österreich oder in der Türkei, die Menschenrechte in der Türkei kritisieren, muss aufgepasst werden, dass hier nicht Terror Organisationen (Bilder), die auch in Österreich und in der EU als Terrororganisation gelten und die “Politischen Konflikte” aus er Türkei nach Österreich importieren. Noch dazu in einen Arbeiterbezirk wo mehrheitlich Ausländer, Flüchtlinge und Austrotürken leben, erwarten wir zumindest in aller Freundschaft, dass diese Versammlungen in Zukunft auf den Heldenplatz verschoben werden. Gegen Rassismus und Faschismus in Österreich und in der Türkei ist die TKG Seite als antirassistische und antifaschistische NGO bekannt. Wir müssen aber unsere Heimat Österreich von den Nah-Ost Konflikten, wo Terror jeden Tag herrscht, fern halten die wir seit 40 Jahren Tag und Nacht kennen und für Österreich nicht wünschen. Die Austrotürken haben in der Türkei genug von Terror, Hass und Konflikten aus der Türkei oder bzw. aus dem Nahen Osten. Die Türken in Österreich wollen in Österreich Frieden.

2) Nicht nur die Mehrheit der Austrotürken in Österreich, sondern de facto alle Austrotürken in Österreich, haben mit den bedenklichen Jugendlichen unter denen sich mehrheitlich “türkische, kurdische, aber auch syrische, irakische und tschetschenische” Herkünfte finden, ein Problem.

3) Mehrere seriöse, unabhängige türkische Vereine und die regionale türkisch-österreichische Presse, haben sich von den unbekannten Jugendlichen nicht nur distanziert, sondern diese scharf verurteilt und deeskalierend gewirkt, unter anderem die Türkische Kulturgemeinde in Österreich (TKG).

4) Nachdem die TKG die Wiener Polizei und das Innenministerium bezüglich lascher Arbeit der Polizei am Mittwoch und am Donnertag am Freitag mit einer APA OTS Aussendung gewarnt hat, um das Hab und Gut der türkischen UnternehmerInnen und Menschen zu schützen und die beiden Gruppen nicht aufeinander treffen zu lassen, haben wir am Freitag Abend gesehen, dass der Polizei Einsatz nicht mehr so lasch war. Alle Wege wurden nicht nur gesperrt, sondern durch einen größeren Polizei-Einsatz wurde der Schaden begrenzt. Wir danken den Polizei Wien die ab Freitag eine Ausgezeichnete Arbeit geleistet die wir in Zukunft noch verbessert sehen wollen.

5) Bei dieser Videoaufnahme (siehe unten) sieht man, dass hier die Polizei am Mittwoch den 24.06.2020 den Park, der Ort an dem die unbekannten Jugendlichen versammelt waren, aufgesucht hat. Vor dem nicht einmal 100 Meter entfernten Ernst-Kirchweger-Haus ist vor den Jugendlichen korrekterweise eine Front gebildet worden, plötzlich sind allerdings alle Polizisten verschwunden. Daraufhin sind die Jugendlichen, die sich durch Provokateure gehetzt gefühlt haben, in Richtung Ernst-Kirchweger-Haus marschiert. Viele Menschen fragen sich warum hat hier die Polizei, obwohl sie vor Ort war, diesen verlassen und den Jugendlichen freie Bahn gelassen? Keine normalen türkischen Jugendlichen, die in Wien sozialisiert sind und in die Schule gegangen sind, wollen in ihrem Bezirk so etwas aggressives, mit 0815 und für Österreicher sehr abstoßenden Ausrufen.

https://youtu.be/aQ8gAfOP5pM

Wir fordern den Rechtsstaat und die Republik Österreich hier auf die Hintermänner auszuforschen und die Spreu vom Weizen zu trennen um nicht die gesamten Türken in Österreich zu dämonisieren und gegen den Missbrauch der Versammlungsrecht die wir auch als Grund-und Freiheitsrecht respektieren und hochalten.

Türkische Kulturgemeinde in Österreich ( TKG)

Bild: (c) Parlament

 

Was dir noch gefallen könnte

More in Ausgewählt